Grand Ouvert Gladbeck
  Spielordnung Verein
 

 

 

Spielordnung des Skatclubs Grand-Ouvert Gladbeck

 

Allgemeines

§1     §0 – ISkO

Alle Vereinsturniere werden nach der ISkO und der SkWSpO ausgespielt

 

Erster Teil – Vereinsmeisterschaft

 

§2     §1.1 Zeitraum und Distanz der Vereinsmeisterschaft

(1)    Die Vereinsmeisterschaft geht jeweils vom Spielabend nach dem ersten Advent eines Jahres bis zum letzten Spielabend vor dem ersten Advent des Folgejahres.

(2)    Die Vereinsmeisterschaft wird über die Serien der Spielabende des ganzen Jahres gespielt. Die Serien werden über 30 Spiele am Dreiertisch bzw. 40 Spiele am Vierertisch gespielt.

 

§3     §1.2 Mindestserienzahl und Wertung

(1)    Um in der Vereinsmeisterschaft gewertet zu werden, müssen über das Spieljahr mindestens 40 Serien absolviert werden.

(2)    Die Tabelle wird nach den durchschnittlich erspielten Listenpunkten erstellt.

 

§4     §1.3 Ablauf des Spielabends

(1)    An jedem Spielabend werden mindestens zwei Serien angeboten, ausnahme ist die  Eine Serie beginnt um ca. 19:00 Uhr, eine Serie beginnt um ca. 21:00 Uhr.

(2)    Zusammenstellung der Tische

                                                             a.      Jeder Spieler wird bei seiner ersten Serie im Spieljahr an einen Platz gelost.

                                                             b.      Alle Spieler, die bereits eine Serie gespielt haben, werden gemäß ihrem letzten gespielten Ergebnis auf die noch freien Plätze gesetzt.

                                                             c.      Eine Ausnahme hiervon ist nur dann gegeben, wenn ein Gastspieler, der keine Erfahrungen mit dem Turnierskat hat, den Clubabend besucht. Dieser soll, um sich willkommen geheißen zu fühlen und um einige Dinge zum Ablauf erklärt zu bekommen stets mit einem Vorstandsmitglied an den Tisch gesetzt werden. Dies soll der erste Vorsitzende sein. Sollte dieser verhindert sein das dienstälteste Vorstandsmitglied.

                                                             d.      Die letzten 6.Wochen wird nach Rangliste gesetzt

 

 

 

Zweiter Teil – Vereinspokal

 

§5     §2.1 Vereinspokal

(1)    Neben seiner Vereinsmeisterschaft richtet der SkC Grand-Ouvert Gladbeck jeweils einmal jährlich einen Vereinspokal aus.

(2)    Dieser erstreckt sich über die Distanz von vier Serien à 10 Päckchen (also 30 Spiele am Dreiertisch und 40 Spieler am Vierertisch).

 

§6     §2.2 Zusammenstellung der Tische

(1)    Wenn es von der Teilnehmerzahl möglich ist (9 oder mehr als 12 Teilnehmer), wird vor dem Turnier ein Spielplan für die ersten beiden Serien erstellt, so dass keine zwei Teilnehmer in den beiden ersten Serien zweimal gegeneinander spielen. Im Anschluss werden die Spieler auf die Plätze gelost.

Sollte keine solche Teilnehmerzahl möglich sein, wird nur die erste Serie gelost.

(2)    Wenn diese „geloste Phase“ vorbei ist, wird nach jeder gespielten Serie eine Zwischen-Tabelle erstellt. Die folgenden Serien werden nun immer nach dieser Zwischen-Tabelle gesetzt.

 

§7     §2.3 Wertung beim Vereinspokal

(1)    Beim Vereinspokal ist nur entscheidend, ob man am Tisch gegen seine Gegenspieler gewonnen hat, unentschieden gespielt hat oder verloren hat. Hierfür werden nur die Listenpunkte am Ende der zehn Päckchen verglichen. Eine Feinwertung (mehr gewonnene Spiele etc.) findet nicht statt.

(2)    Für jeden Sieg erhält der Spieler 2:0 Punkte (Zwei Pluspunkte und zwei Minuspunkte), für jedes Unentschieden 1:1 Punkte und für jede Niederlage 0:2 Punkte.

(3)    Die Tabelle wird nun jeweils nach der sogenannten „Winning-Percentage“ erstellt. Diese berechnet sich aus

(4)    Sollten zwei (oder mehr) Spieler die selbe „Winning-Percentage“ aufweisen, so kommen folgende Feinwertungen zum Tragen:

                                                             a.      Höhere Punktzahl im direkten Vergleich

                                                             b.      Höhere Strength of Victory

                                                             c.      Höhere Strength of Schedule

                                                             d.      Höhere Anzahl an Spielpunkten

                                                             e.      Feinwertungen der SkWSpO

 

Dritter Teil – Ehrenpreise

 

§8      §3.1 Pokale für die Vereinsmeisterschaft

(1)    In der Vereinsmeisterschaft sollen die drei Erstplatzierten Spieler einen Jahrespokal erhalten.

§9      §3.2 Pokale für den Vereinspokal

(1)    Im Vereinspokal sollen die drei Erstplatzierten Spieler einen Jahrespokal erhalten.

§10  §3.3 Preisgeld in der Vereinsmeisterschaft

(1)    Alle Spieler, die mindestens 40 Serien im Spieljahr gespielt haben, sind preisgeldberechtigt

(2)    In den Preisgeldtopf kommen die Einnahmen aus den Verlustspielen und den eingepassten Spielen. Sollte es vorkommen, dass das Geschäftsjahr mit Verlust abgeschlossen wird, so ist der Vorstand berechtigt den Preisgeldtopf nach Bedarf zu kürzen.

(3)    Die Gelder die ausgeschüttet werden, werden in zwei Teile geteilt:

                                                             a.      50% der ausgeschütteten Gelder werden quotenmäßig nach gespielten Serien verteilt

                                                             b.      50% der ausgeschütteten Gelder werden in einem gestuften System verteilt: Der Spieler, welcher auf dem hintersten Platz in der Vereinsmeisterschaft steht erhält einen Anteil; der Spieler, welcher auf dem zweithintersten Platz steht, erhält zwei Anteile etc. Außerdem erhält der Vereinsmeister drei Bonusanteile, der Zweitplatzierte zwei Bonusanteile und der Drittplatzierte einen Bonusanteil.

 

 

§11  §3.4 Verleihung der Ehrenpreise und des Preisgeldes

(1)    Die Pokale sollen jeweils auf der Weihnachtsfeier im Rahmen einer Siegerehrung übergeben werden.

 

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=